Gästebuch

Teilen Sie Ihre Reiseerlebnisse mit uns - wir freuen uns über Ihre Anregungen und Feedback


Nach den Richtlinien der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung startet am 1. Januar 2019  auch unser neues Gästebuch. Einige ausgewählte Beiträge aus unserem inzwischen geschlossenem alten Gästebuch finden Sie auf dieser Seite.

 

Bitte nutzen Sie für Ihren Kommentar das nachstehende Formular um uns Ihre Reise Eindrücke mitzuteilen, nach kurzer Zeit wird Ihr Betrag freigeschaltet.

Kommentare: 21
  • #21

    Familie Kleinschmidt (Montag, 08 Juli 2024 08:38)


    Nach langer und gründlicher Vorbereitung haben wir nun die lang ersehnte Reise in die Oblast Kaliningrad antreten können. Bereits bei den vorab zu erledigenden Formalitäten standen uns das ADEBAR reiseteam mit Rat und Tat zur Seite. Anders als bei den meist schon etwas älteren Gästen reisten wir mit unseren beiden Kindern (5 und 10 Jahre). Entsprechend dessen plante Herr Eduard Politiko unsere Reise etwas anders, also mehr auf unsere Kinder zugeschnitten. Vom ersten Tag an verstanden wir uns prächtig mit ihm. Er verstand es auch sehr gut, unsere Kinder zu begeistern und zu unterhalten. Viele kleine Geschichten und Sagen hielten die kleinen Gäste bei Laune. An den Tagen ohne unseren Eduard machten wir Ausflüge in den Zoo, das Weltmeeresmuseum, das Bernsteinmuseeum oder einfach nur in das Stadtzentrum von Kaliningrad. Wenn wir Hilfe brauchten, z.B. um ein Taxi zu bestellen half uns Eduard an seinen freien Tagen schnell und unkompliziert. Alles in Allem war es genau die richtige Entscheidung, die Reise professionell planen zu lassen und uns dabei zu begeleiten. Besser hätte es nicht laufen können !!!
    Wir wünschen dem ADEBAR reiseteam alles Gute und natürlich viele Gäste.

  • #20

    Ute Poeppel (Donnerstag, 20 Juni 2024 21:17)

    Meine Reise mit dem Adebar-Team trat ich trotz der sehr angespannten Situation mit Bedenken und Zuversicht gleichermaßen an. Die Bedenken zerstäubten sich nach der polnisch-russischen Grenze sehr schnell. Es gab in den 9 Tagen meines Aufenthaltes in der Oblast Kaliningrad null Probleme. Eduard Politiko und Helli Aumann hatten die Reise super geplant. E-Visum - kein Problem. Sondergenehmigungen für die Elchniederung - kein Problem. Geldwechsel und Einkäufe kein Problem. Rundreise und Reisebegleitung mit Eduard waren super. Die Russen in der Oblast waren uns gegenüber normal und freundlich. Manche sprachen uns neugierig, ja sogar freudig an, als sie hörten, dass wir Deutsch sprechen. Das fand ich berührend und nährt meine Hoffnung, dass sich der Konflikt doch bald ohne weiteres Blutvergießen beruhigen möge. Die Menschen wollen diesen Krieg nicht.
    Gerne möchte ich die Oblast und die Heimat meiner Ahnen auch in der Zukunft wieder bereisen. Die Deutsch-Russische Freundschaft soll leben.
    Mein Dank geht vielmals an das Adebar-Team.

  • #19

    Marvin (Mittwoch, 19 Juni 2024 14:39)

    Ich war im Juni 2024 das erste Mal in Kaliningrad und bin froh, diese Reise über Adebar gebucht zu haben. Es war eine umfangreiche Tour durch die Stadt und die Oblast Kaliningrad, bereichert durch das umfassende historische Wissen des fließend deutsch sprechenden russischen Reisebegleiters Eduard Politiko, der zu beinahe jedem Bauwerk, jedem Denkmal und jeder Straße interessante Geschichten und Hintergrundinformationen parat hatte und auf jeden individuellen Wunsch eingegangen ist
    Jedem, der daran interessiert ist, das am weitesten westlich gelegene Gebiet der Russischen Föderation kennenzulernen, kann ich nur empfehlen, dies gemeinsam mit Adebar zu tun.

    Liebe Grüße an Helli und Eduard
    Marvin

  • #18

    Hartmut Schuchna (Dienstag, 14 November 2023 15:44)

    Hartmut aus Insterburg, jetzt Konstanz, Reise vom 3.9.-10.9.2023

    Es war eine unvergessliche Reise, durch eine blühende Landschaft. Erinnerungen an die Worte Helmut Kohls. Uns begegneten freundliche, neugierige, offene Menschen, beeindruckende Zeugen der Geschichte und vor allem so viel Neues, das sichtbar macht, dass die Menschen, die jetzt hier leben, das ehemalige Ostpreußen endlich als ihre Heimat begreifen. Herr Politiko war ein großartiger Begleiter. Er öffnete mit seinen Beschreibungen und Anekdoten alle Türen zum Begreifen dieser Region. Zwei russische Frauen aus Moskau und Wolgograd erklärten mir, Kaliningrad sei die europäischste Stadt Russlands, hier trifft sich die Jugend Russlands. Das macht Hoffnung: Königsberg als Tor zum Westen...Vorwärts und nicht vergessen, so soll es sein!

  • #17

    Ronald und Doris (Dienstag, 19 September 2023 12:17)

    Wir sind immer noch gefangen von dem so eindrücklichen Erlebnis der Reise durch Nord-Ostpreußen. Sehr viele 'Stationen' standen auf dem Reiseprogramm, von geschichtlich wichtigen Orten, über die Heimat unserer Vorfahren bis zu den vielen Naturschönheiten der Region. Herr Eduard Politiko, der uns während der Reise bestens betreute, hatte zu jedem Ort Daten und Fakten parat, wie man sie sonst nur im Lexikon findet. Auch extra-Wünsche wurden in die Fahrt durch's Land aufgenommen. Mit Anekdoten, Sagen und Gedichten/Texten von ostpreußischen Heimatdichtern konnte Eduard die Reise bereichern.
    Darüberhinaus waren wir immer sehr gut untergebracht und versorgt.
    Wir danken für ein großartiges Erlebnis.

  • #16

    Cornelia und Dirk (Dienstag, 29 August 2023 22:03)

    Wir waren das erste Mal in Kaliningrad und wir waren beeindruckt, von der Schönheit, Ruhe und dem guten Essen vor Ort. Herr Eduard Politiko hat uns viel über die Geschichte/Kultur erzählt und uns auf Besonderheiten hin gewiesen. Alles war sehr strukturiert aufgebaut, und ich denke das wir in 8 Tagen einen ganz Tollen Einblick erhalten haben, in dieses Faszinierende Land. Kaliningrad ist auf alle Fälle eine Reise wert. Danke lieber Eduard für die vielen Interessanten Einblicke und dein Bemühen, es wird uns in guter Erinnerung bleiben. Liebe Grüße Cornelia und Dirk

  • #15

    Reiner und Sona Weigand (Sonntag, 23 Juli 2023 12:57)

    Liebes Adebar-Reiseteam,
    Lieber Eduard,

    gerne und voll Freude blicken wir auf unsere Reise mit Dir in der ersten Juliwoche diesen Jahres zurück!
    Die Studienreise mit Dir durch das nördliche Ostpreußen, die Städtetouren, die besondere Landschaft, Deine Expertisen in Kunst, Kultur, Geschichte und Deine Sicht auf die aktuellen Geschehnisse haben die acht Tage für meinen Vater, meine Frau und mich zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen !
    Vielen Dank dafür und dass wir zusammen mit Dir diese Zeit verbringen durften ! Alles war perfekt und verdient großes Lob !!!

    Ich bzw. wir hoffen nur, dass die Verantwortlichen in der Politik dieses hohe Gut des Reisens und sich Kennenlernens ob der aktuellen Verwerfungen nicht mutwillig aufs Spiel setzen. Es muss für einfache Menschen ohne besondere politische Prägungen möglich sein, zu reisen, sich zu treffen sich auszutauschen - ohne jedwede Einschränkungen oder Restriktionen bzw. ohne Schikanen !

    Liebe Grüße aus Bayern mit einer besonderen Verbindung zum "Land der dunklen Wälder und kristallnen Seen"
    Sona, Werner und Reiner Weigand

  • #14

    Ruth und Gaby, Österreich (Dienstag, 04 Oktober 2022 16:39)

    Westpreissen oder Hinterpommern, die Reise war auch für uns sehr interessant und beeindruckend. Ob Danzig, Leba an der Ostseeküste,Thorn oder das Orgelkonzert in Oliwa – unvergessliche Eindrücke wurden uns vermittelt. Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der polnischen Menschen und die kulinarischen Genüsse waren rundum eine Bereicherung für uns.
    Danke für die sehr gute Planung durch das Adebarteam, besonderer Dank an Frau Heli Aumann! Wir freuen uns schon auf die nächste Reise mit euch.

  • #13

    Angela Krizmanits (Dienstag, 30 August 2022 18:47)

    Liebes Adebar Team!
    Ich war im Juli in Westpreussen: Danzig war ein Erlebnis, obwohl sehr viele Leute unterwegs waren. Besonders interessant war der jährliche Markt, der die ganze Innenstadt von Danzig in ein Meer von Verkaufsständen verwandelt hat. Abgesehen von gastronomischen Angeboten gab es Kunsthandwerk aus Polen und dem Baltikum.
    Besonders beeindruckt hat mich die Gegend von Leba, wo wir die höchste (?) oder größte (?) Wanderdüne Europas erklommen haben. Die Wanderung entlang des Ostseeufers wird mir immer in Erinnerung bleiben.
    Thorun an der Weichsel gelegen ist eine wunderschöne Stadt, die unbedingt besucht werden sollte.
    Insgesamt hat mich Polen auch bei meinem vierten Besuch begeistert!

  • #12

    Gerd+Irmela Aumann+2Freunde (Samstag, 25 Juni 2022 20:44)

    Liebes Adebar-Team, erst jetzt sind wir dazugekommen, aus den vielen - inzwischen digitalisierten Fotos einer sehr beeindruckenden, unvergeßlichen Reise durch das nördliche Ostpreußen - ein Fotobuch zu gestalten.
    Sergew Snegowski, unser sehr versierter Führer, führte uns zu historisch interessanten Orten des ehemaligen Ostpreußens und erläuterte sie mit sehr viel Hintergrundwissen - von Rossitten bis zur Rominter Heide, von Trakehnen - z.B. legten Salzburger Protestanten den Grundstein 1732 für das Hauptgestüt - bis Heinrichswalde, von Gumbinnen - Tilsit - Königsberg nach - Friedrichstein - das sind nur einige Beispiele . Wir erlebten die ganze Reise durch die Fotobuchgestaltung incl. Beschriftung + Reisebericht- noch einmal, noch intensiver und nachdenklicher.
    Dabei entstand die Idee, das "Land der dunklen Wälder und kristallnen Seen" noch einmal zu besuchen - leider ist das z.Zt. bei der jetzigen politischen Lage - wie meine Anfrage ergab - nur mit umständlicher Anreise verbunden.
    Warten wir ab. Wir melden uns.

  • #11

    Julia R., Köln (Freitag, 28 Februar 2020 13:21)

    Liebes Team,
    im September 2017 haben meine Schwester und ich mit unserem Vater und unserem Onkel eine Individualreise nach Königsberg gebucht. Herr Politiko holte uns am Flughafen Danzig ab und brachte uns in das sehr schöne Hotel in Königsberg. Die nächsten 3 Tage waren wir mit ihm unterwegs - es war wirklich ein Erlebnis, Herr Politiko kennt sich wirklich sehr gut aus, berichtete zudem Geschichtliches und erklärte vieles, wies uns auf Besonderheiten hin und ließ und allgemein an seinem umfangreichen Wissen teilhaben. Es war wirklich hochinteressant! Da er sehr gut Deutsch spricht, konnten auch mein Vater und mein Onkel, die in der Nähe von Königsberg geboren sind, allem gut folgen.
    Die Touren waren sehr gut geplant und Herr Politiko bewies Geduld und Ruhe, da wir nach dem genauen Ort, wo das alte Elternhaus meines Vaters stand, etwas länger suchen mussten. Letztendlich fanden wir es und unser Vater war über alle Maßen glücklich, dass er seinen Töchtern das Stück Land zeigen konnte, wo er aufgewachsen ist. Das war wirklich das Highlight und für uns alle ein einmaliges Erlebnis und wir danken Herrn Politiko, dass er dies möglich gemacht hat! :)

    Aber auch so bietet die Region Wunderschönes zu entdecken: die Landschaft, vor allem auf der Kurischen Nehrung, ist faszinierend und definitiv auch ohne familiäre Wurzeln eine Reise wert!
    Für abends hatte Herr Politiko auch immer noch Tipps parat, wo man gut essen gehen konnte in Königsberg und wir waren uns einig: Es war wirklich hervorragend!

    Vielen Dank noch einmal für diese wundervolle Reise, den netten Kontakt mit dem Reisebüro im Vorfeld und Hern Politiko für die exzellente Begleitung!

    Wrnn es nochmal in die Region geht, wenden wir uns wieder an Sie! :)

  • #10

    Barbara Scherer (Sonntag, 01 Dezember 2019 17:19)

    Liebes Adebar- Reiseteam,
    Im Juni reiste ich mit meinem Mann nach Ostpreußen um nach den Spuren meiner Vorfahren zu suchen. Ostpreußen und das Königsberger Gebiet haben mich durch die Erzählungen meines Vaters durch meine Kindheit und durch mein Leben begleitet. Gerne hätte er seine Heimat noch einmal gesehen, was ihm leider nicht vergönnt war, da er sehr früh verstarb.
    So machten wir diese Reise in seinem Andenken.
    Wir buchten eine einwöchentliche Individualreise, die vom Adebar-Reiseteam gemäss unserer Wünsche sehr gut zusammengestellt, geplant, recherchiert und durchgeführt wurde.
    Unser Reisebegleiter Pawel Politiko hat uns eine unvergessliche Zeit bereitet, indem er uns einen sehr guten Einblick in sein Land und das meiner Vorfahren gab.
    Zuerst mit dem Auto und dann noch mehrere Kilometer zu Fuß hat er uns animiert und angespornt, als wir schon fast aufgeben wollten, weil wir den gesuchten Ort nicht mehr fanden, und hat uns schließlich doch noch ermöglicht an Stätten zu sein, die an meine Vorfahren erinnerten, wie zum Beispiel die Ruine der Kirche, in der mein Vater getauft wurde, und die Schule, die er besuchte.
    Neben Kaliningrad mit sehr guter Führung und Besuch eines Orgelkonzertes standen die alten Seebäder, der Bernstein-Tagebau, das Kurische Haff und das Moosbruch auf dem Programm. Auch das Aufsuchen entlegener Winkel und eine Pause am Wegesrand mit Räucherfisch und Wodka waren für Pawel keine Mühe. Er hat mit uns das Mahnmal von Palmnicken besucht, welches uns sehr traurig gesimmt hat. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen, jedoch die Spuren, die sie hinterlassen hat, auf diese Art sichtbar machen. Zerfallenes wurde wieder aufgebaut, somit bleibt das Alte im Neuen erkenntlich und die Geschichte bleibt bis in die Gegenwart lebendig.
    Die Seele dieses heutigen Ostpreußens ist eine russische wird aber auch immer eine deutsche sein.
    Dank Pawels Charme und seiner verschmitzten Art, haben wir eine wunderschöne Woche verbracht. Einen besonderen Dank auch für die liebe Organisation meines Geburtstages an die ganze Familie Politiko.
    Wir werden bestimmt wiederkommen.

  • #9

    Familie Kriszat (Sonntag, 29 September 2019 17:25)

    Lieber Eduard, lieber Pavel, liebe Frau Teichert,

    wir bedanken uns ganz herzlich für die sehr gute Betreuung vor Ort, die sehr ausführlichen und fundierten Informationen zu Geschiche und Gegenwart dieses eindrucksvollen Gebietes, das Eingehen auf unsere individuellen Reisewünsche und letztendlich die gesamte hervorragende Organisation.
    Stellvertretend soll an dieser Stelle der Reisebericht unseres 10jährigen Marius stehen:

    „Unsere Ostpreußen-Tour

    Wir sind gut eine Woche (14.-23.7.2019) auf den Spuren der Großeltern in der Region um Kaliningrad (ehemaliges nördliches Ostpreußen, jetzt Russland) unterwegs gewesen. Die Stationen waren Kaliningrad, Labiau, Gilge, Mehlauken, Heinrichswalde, Tilsit, Ragnit, Stallupöhnen, Reckeln, Gumbinnen, Insterburg, Rauschen, Cranz und die Kurische Nehrung [sowie Palmnicken und Pillau].
    Die schönsten Erlebnisse waren die Bootstour auf der Timber (wo wir Adler, Reiher und Kormorane gesehen haben), als wir das Fundament in der Nähe von Mehlauken von dem Haus, wo Oma aufgewachsen ist, gefunden haben und das Haus (die letzte Wohnung) von Opa in Heinrichswalde gefunden haben. Bei Omas Fundament bei Mehlauken hat es sich ein bisschen so angefühlt, als ob ich in die Vergangenheit gucken kann. Wir haben in den Resten des Fundamentes den Grundriss, Keramik, Ziegel, Glas und sogar alte Schrauben und Beschläge gefunden.
    Es war auch anstrengend, durch das Feld zum Fundament zu kommen. In Tilsit hat Opa auch gewohnt. In einem Museum dort haben wir nach weiteren Vorfahren gesucht. Dort habe ich mich ein bisschen wie ein Detektiv gefühlt und wir sind auch fündig geworden. Sehr schön war es auch, als wir in der Memel eine Wasserschlange gesehen haben. In dem gesamten Gebiet gab es sehr viele Störche. Wir haben uns mit Leuten getroffen, erzählt und recherchiert. Die Landschaft und die Tier- und Pflanzenwelt sind beeindruckend, die Leute sehr nett und die Hotels und Gasthäuser sehr gut. Am Ende sind wir mit der Fähre [via Klaipeda] 20 Stunden zurückgefahren. Im Endeffekt war es ein sehr schöner, spannender, spaßiger aber auch anstrengender und kräftezehrender Urlaub.“

    Wir wünschen Ihnen alles Gute, evtl. auch auf ein Wiedersehen grüßen wir Sie herzlich aus Hamburg, Genf und Potsdam,
    Ihre Familie Kriszat

  • #8

    Holger Schramm, Esperde (Montag, 16 September 2019 21:10)

    Liebe Mitarbeiter des Adebarreiseteam, liebe Helli Aumann, liebe Familie Politiko, lieber Eduard!

    Einige Wochen nach dem Ende unserer Reise durch das nördliche Ostpreußen vom 17. bis 27 Juni 2019 möchte ich mich im Namen meiner Reisegruppe, aber auch persönlich, nochmals herzlich für die erlebnisreiche Reise durch das nördliche Ostpreußen bedanken.
    Wie auch bei den zwei bisherigen Reisen mit dem Adebarreiseteam, 2011 und 2013, war alles super organisiert und individuell auf die Wünsche der Reisegruppe abgestimmt!!
    Ganz besonders möchten wir uns bei unserer Reiseleiterin Diana bedanken, die uns acht Tage, sehr kompetent und umfassend, über Land und Geschichte informiert hat.
    Wir haben in diesen elf Reisetagen, davon 9 im nördlichen Ostpreußen, wieder mal viel gesehen und erlebt. Ich möchte hier nur Stichpunktartig meine persönlichen "Highlights" nennen. In Königsberg Dombesichtigung und Orgelkonzert, Schifffahrt auf Pregel und Königsberger Seekanal bis Zimmerbude, Pillau, Cranz, die Kurische Nehrung, das Schlachtfeld von Rudau, Schiffahrt auf dem Kurischen Haff, Tilsit, der Ort Schillen mit dem traurigen Gedicht, die Käserei in Ragnit, Lasdehnen und Pillkallen, Besichtigung von "Eduards" Schule und treffen mit Yuri Uzerzow in Kraupischken, Gumbinnen, Trakehnen, Forsthaus Warnen, Darkehmen, Insterburg, Gerdauen, Friedland, Tapiau, die Ännchenkirche in Tharau und Pr. Eylau. Ein ganz besonderes Erlebnis war natürlich auch unser Aufenthalt im Schloßhotel Langendorf bei Tapiau.
    Zur Auflockerung des historischen Programms gab es täglich aber auch ein bis zwei "Meschkinnespausen" natürlich mit dem Gedicht
    Liebes Adebarreiseteam, herzlichen Dank für eine sehr interessante und erlebnisreiche Reise durch das nördliche Ostpreußen

    Holger Schramm

  • #7

    Pokrant (Samstag, 31 August 2019 12:00)

    Liebes Adebar - Reiseteam, eine wunderbare und interessante Reise liegt hinter uns.
    Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bedanken, besonders bei Eduard, für die vielen unvergesslichen Eindrücke, die wir erlangen konnten.
    Höhepunkt war für uns natürlich der Besuch von Deutsch - Eylau, wo sich die Wurzeln meiner Familie befinden.
    Viele Grüße Sybille & Ralf Pokrant.

  • #6

    Sandro (Sonntag, 11 August 2019 22:15)

    Ich war positiv überrascht vom Reiseteam. Alles war gut organisiert. Die Reiseleiter sind nicht einfach nicht kaputt zu kriegen und man wird sogar noch nach Ablauf der eigentlichen Zeit abends um 6 Uhr noch gefragt was man noch alles sehen will und wird dort hin gefahren obwohl es gar nicht auf dem offiziellen Plan stand und man selbst schon müde war, aber egal - alles wird "mitgenommen". Einfach klasse.

    Der für mich wichtigste und letzte Tag, der Ausflug zum Geburtsort meiner Großeltern nach "Kuckerneese" mit einem privaten PKW hätte perfekter nicht sein können. Ein sehr nettes Ehepaar die mich sogar unterwegs verpflegt haben und wirklich in jede Ecke mit mir gefahren sind die ich sehen wollte. Mit dem Auto und dann auch zu Fuß mehrere Kilometer. Alles kein Problem und es war ein tolles Erlebnis. Jetzt wo meine Unsicherheit weg ist, sehr gerne wieder.

  • #5

    Familie Hinz (Montag, 01 Juli 2019 16:35)

    Einen lieben Gruß an Paul Politiko und Galina,die deutschsprachige Reiseleiterin.
    Gesund und mit vielen schönen Eindrücken sind wir wieder nach Köln/Siegen zurückgekehrt.Die kurze aber erlebnisreiche Reise wird uns in guter Erinnerung
    bleiben.Vielen Dank auch an Frau Teichert für die gute Betreuung im Vorfeld.

  • #4

    Heidemarie und Gert Lutter (Dienstag, 04 Juni 2019 15:28)

    Liebes Adebar-Team
    wir haben im Mai 2019 eine Reise durch das Memelland und das nördliche Ostpreußen erlebt,die wir nicht vergessen werden. Es war ein Miteinander von Kultur, Geschichte und traumhaften Landschaften. Die Reise war von der Beratung in Deutschland durch Frau Teichert, von der Hilfe beim Visum für Russland bis zu der Betreuung vor Ort durch Rosa,Larissa und Eduard super organisiert.Obwohl wir keine Wurzeln in Ostpreußen haben,war diese Reise für uns ein absoluter Höhepunkt.
    Vielen Dank an das gesamte Team

  • #3

    Manfred Lange (Dienstag, 04 Juni 2019 14:57)

    Vielen Dank an das ganze Adebar Team für die super organisierte Reise und die beiden individuellen Tage in der Heimat unserer Eltern. Mir hat es so gut gefallen, ich komme nächstes Jahr sehr gerne wieder.

    Mit herzlichen Grüßen
    Manfred Lange

  • #2

    J: Rückriem (Montag, 03 Juni 2019 09:26)

    Sehr geehrtes Adebar Team
    ich danke Ihnen für die gute und kurzfristige Organisation der Königsbergreise unsrer kleinen Gruppe. Man kann sagen, dass einige meiner mitreisenden Freunde die Idee nach Königsberg zu fahren, zunächst skeptisch einschätzten. Danach waren aber alle begeistert.
    Die Organisation des speziellen Transfers war einwandfrei.
    Das Reiseprogramm enthielt die richtige Auswahl an Sehenswürdigkeiten.
    Unser Reiseleiter Oleg war Klasse. Er hat sich auch auf unsere speziellen Wünsche eingestellt. Auch konnten wir über spannende Recherchen in alten Quellen Wohnorte der Vorfahren einiger Leute aus unserer Gruppe feststellen und besuchen.
    Das Hotel war auch prima- guter Komfort und mitten in der Stadt.
    Wir werden Sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

    mit freundlichen Grüßen
    J. Rückriem, Dresden

  • #1

    Fam. Jacob (Mittwoch, 03 April 2019 19:50)


    Sehr geehrte Familie Politiko, liebe Frau
    Teichert, liebe Frau Aumann,

    meiner Mutter und mir wird diese besondere Reise in das Nördliche Ostpreußen und Memelland unvergessen bleiben.

    Von der telefonischen Beratung in Deutschland bis zur Betreuung vor Ort
    durch Familie Politiko und Frau Larissa war alles hervorragend vorbereitet und umgesetzt. Mit Hilfe eines Ortsplans von Haffwinkel/Labagienen, den mein Großvater Anfang der 80er Jahre aus seinem Gedächtnis gezeichnet hatte, und der sprachlichen Vermittlung von Herrn Politiko, haben wir das Geburtshaus meiner
    Mutter finden können. Wir wurden von den jetzigen Bewohnern herzlich
    eingeladen, das Haus von innen anzusehen. Immerhin kamen wir an einem
    Sonntagvormittag völlig überraschend, so waren wir beide sehr gerührt von dieser freundlichen Offenheit uns gegenüber. Wir werden uns immer gern daran erinnern.

    Leider konnten wir das Haus meiner Großmutter in Rinderort nicht von Nahem sehen, kennen nun aber den Leuchtturm, von dem sie immer erzählt hat.

    Für uns hat sich ein Kreis geschlossen, haben wir doch bei Familienfeiern immer von Land und Leuten auf "ostpreußisch Platt" gehört.

    Vielen Dank nochmals dafür.
    Familie Jacob