9-tägige Frühlings-Rundreise

Kurische Nehrung - Memelland - Kurisches Haff

mit 2 Tagen in Nidden und Kurischem Haff in Nordostpreussen / 1 Schiffstour auf dem Kurischen Haff und 1 Schiffstour im "Ostpreussischen Venedig"

Mit unserem Schiffchen im Memeldelta

Landseite Kurisches Haff

Denkmal Ännchen von Tharau, Klaipeda



8 Übernachtungen / HP mit leistungen lt programm ;  incl. FäHre kiel - klaipeda;    ab 885 €


Download
Reiseprogramm
Kurische Nehrung und Memelland Mai 2019.
Adobe Acrobat Dokument 4.4 MB


Stationen: Memel/Klaipeda – Heydekrug/Silute – südl. Memelland – Tilsit – Landseite Kurisches Haff mit Elchwerder /Nemonienstrom – Königsberg – Cranz – Kurische Nehrung (RU) mit Rossitten – Nidden – Memeldelta – Kurische Nehrung (LT) mit Schwarzort - Klaipeda

 

Termin: 8. - 16. Mai 2019

 

Programm

 

Mittwoch, 8. Mai: Anreise mit der Fähre von Kiel nach Klaipeda

 

Gemeinsamer Start der Gruppe in Kiel mit Einchecken am Abend (vorausssichtlich 19 Uhr) auf der DFDS-Fähre von Kiel nach Memel/Klaipeda. Abendessen-Buffet mit regionalen litauischen Spezialitäten. Übernachtung in 2-Bett-Kabinen.

 

Donnerstag, 9. Mai: Mit dem Schiff über die Ostsee nach Memel / Klaipeda

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück-Buffet genießen Sie die Tagesfahrt über die Ostsee und erreichen voraussichtlich am späten Nachmittag den Hafen von Memel/Klaipeda. Hier wartet schon unser Reisebus auf uns. Wir checken ein im neuen Trakt des Hotels AMBERTON; alle Zimmer haben Blick auf die Ostsee. Abendessen im Panorama-Restaurant des Hotels, von wo sich uns gleichzeitig ein grandioser Blick auf die Ostsee, die Kurische Nehrung und das Kurische Haff bietet. Anschließend gemeinsamer Abendbummel durch die zahlreichen kleinen Gassen der Memeler Altstadt mit ihren geduckten Kaufmannshäusern.

 

Freitag, 10. Mai: Unterwegs im südlichen Memelland - auf den Spuren der memelländischen Schriftsteller

 

Während dieser Tagestour durch das grüne Urstromtal der Memel begegnen uns in den verträumten Örtchen die Stätten der Erzählungen und des Wirkens der unvergessenen memelländischen Schriftsteller Hermann Sudermann, Johannes Bobrowski und Paul Brock, die ihre Heimat in ihren Erzählungen und Romanen so lebendig festgehalten haben. Von Klaipeda aus mit Fahrt über Prökuls /Priekule gilt unser erster Stopp Ruß, welches an den Mündungsarmen der Memel ins Kurische Haff, dem Skirwietstrom und dem Atmathstrom gelegen ist. Während eines Rundganges an der Promenade  genießen wir den Blick über die weite Flußlandschaft bis hinüber zum heute russischen Ufer des Skirwithstroms. Auf dem Weg nach Heydekrug / Silute unternehmen wir dann einen Abstecher in die heute noch mit wenigen Bewohnern existierende Bismarck-Kolonie im Augstumalmoor, unnachahmlich geschildert in der Novelle von „Jons und Erdme“ . In  Heydekrug / Silute, einer im 16. Jhdt. gegründeten Siedlung und zu deutscher Zeit eine bedeutende Kreisstadt des Memellandes, werfen wir während eines  kleinen Rundganges einen Blick in die noch heute genutzte Ev. Kirche. Nur 4 km von hier entfernt in Matzicken / Macikai besuchen wir das kleine Museum im Geburtshaus von Herrmann Sudermann, u.a. mit dem Roman „Reise nach Tilsit“ vielen der älteren Lesern noch ein Begriff. In Willkischken /Vilkyskiai lohnt ein Besuch in dem seit 2013 neu eingerichteten kleinen Museum zu Ehren Johannes Bobrowski. Je nach zur Verfügung stehender Zeit unternehmen wir auch noch einen Abstecher nach Wischwill / Viesvile dem Geburtsort des Schriftstellers Paul Brock.

Am frühen Abend erreichen wir unser Tagesziel Gasthaus Senasis Rambynas (ehemals die Alte Schule) in Bardehnen / Bardenai. Vor und nach dem Abendessen Gelegenheit für kleine individuelle Spaziergänge, z.B. zum nahegelegenen Storchendorf Bittehnen und über den weitläufigen Rombinus-Hügel, von dem aus man den Blick über die Memelschleife bis hinüber ans südliche Ufer nach Tilsit und Ragnit auf der russischen Seite geniessen kann.

 

Samstag, 11. Mai: Über Tilsit und durch die Elchniederung zum Fischerdorf Nemonien/Elchwerder

 

Nach Ausschecken aus unserem Gästehaus und einem letzten Blick über die Memelschleife vom litauischen Ufer aus , erreichen wir mit Passieren der historischen Königin-Luise-Brücke (EU-Außengrenze) die alte Handelsstadt Tilsit. Während einer orientierenden Stadtrundfahrt sehen wir den berühmten Tilsiter Elch, das Grenzland-Theater, den Bahnhof, das alte Postamt und die neu erbaute Katholische Kirche.

Mit Weiterfahrt durch die Elchniederung passieren wir Heinrichswalde mit der gut erhaltenenen ehemaligen Katholischen Kirche und unternehmen einen Rundgang durch die nahegelegene sehr schön gestaltete Anlage eines russisch orthodoxen Frauenklosters. Im Kreis Labiau statten wir in Waldwinkel der ehemaligen Dorfschule einen Besuch ab, die Inessa Natalich zu einem sehr informativen Museum zu den Bewohnern aus deutscher Zeit und russischen "Neusiedlern" aufgebaut hat. Gelegenheit, Erzeugnisse aus Inessas eigener Ökö-Produktion zu probieren.

Nach Passieren der ehemaligen Kreisstadt Labiau / heute Polessk an der Einmündung der Deime ins Kurische Haff gelangen wir nach Fahrt entlang des über 300 Jahre alten, von Friedrich dem Großen angelegten Großen Friedrichsgraben zu dem alten Fischerort Nemonien / Elchwerder, dessen Einwohner nach wie vor aktiv mit dem Fischfang beschäftigt sind. Abendessen und Übernachtung in der am Nemonienstrom gelegenen Gästehaus- Anlage von Nikolai Zonin. In dieser etwas einfach-rustikalen Unterkunft, aber in unvergleichlich schöner Lage direkt am Flußufer genießen bei gutem Wetter wir unser abendliches Schaschlik in der Außenanlage.

 

Sonntag, 12 Mai: Schifffahrt durch die Wasserwelt am Kurischen Haff und Königsberg / Cranz

 

 Nach einem ausgedehnten Frühstück unternehmen wir zunächst eine Schiffstour über die kleinen Flüsschen im südl. Memel-Delta, dem Nemonienstrom, der Gilge, der Laukne und der Timber. Entlang dieser Moorflüsse genießen wir die faszinierende stille Landschaft mit ihrer einzigartigen, vielfarbigen Sumpf-Vegetation und der unberührten Wasserpflanzenwelt: eine hervorragende Gelegenheit für einmalige Landschaftsaufnahmen.

Nach dem Auschecken am Nachmittag verlassen wir Nemonien und entlang des Großen Friedrichsgrabens über Labiau endet unsere kleine Zeitreise. Willkommen im quirligen Königsberg /Kaliningrad!  Während einer orientierenden Stadtrundfahrt bummeln wir um den Dom auf der Dominsel, sehen die alten Stadttore und Festungsanlagen, wie das Königstor, den Wrangler-Turm und die Kronprinz-Kaserne. Kleiner Spaziergang durch das Neue Fischdorf und die restaurierte Hafenanlage am Pregel. Schloß- und Oberteich liegen auf unserem Weg sowie die alten Villenviertel Hufen und Amalienau mit ihren prächtigen Bürgerhäusern u.v.m.

Gegen Abend Weiterfahrt nach Cranz, dem ehemaligen Kurbad des Königsberger Adels und Eingangsort zur Kurischen Nehrung. Abendessen und Übernachtung in der Villa Lana, nur ca. 1 min. zu Fuß hinter dem gepflegten Strandboulevard. Gelegenheit zu individuellem Abendbummel am schönen Ostseestrand.

 

Montag, 13. Mai: Naturparadies Kurische Nehrung (RU) mit Vogelwarte Rossitten und Nidden

 

Die Kurische Nehrung mit einer Gesamtlänge von 98 km und an der schmalsten Stelle nur 380 m Breite gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Während unserer heutigen Excursion über den russischen Abschnitt besichtigen wir das „Museum für russischen Aberglauben“, das Museum für Geschichte der Kurischen Nehrung und die Vogelwarte Rossitten (heute Rybatschi), wo wir bei dem Fangen und Beringen der Singvögel zusehen können. Außerdem ist Gelegenheit zu Spaziergängen an den endlos weißen, noch fast menschenleeren Ostseestränden und Möglichkeit z.B. von der Epha-Düne (62 m hoch) den Ausblick über diese grandiose Dünenlandschaft, Ostsee und das Kurische Haff zu genießen.

Am Nachmittag erfolgt der Grenzübertritt nach Litauen. In Nidden checken wir im Hotel Jurate /ehemals Hotel Königin- Luise, ein, unserem Domizil für die kommenden zwei Tage. Abendessen und Übernachtung im Hotel Jurate, das für seine Speisen in guter litauischer Qualität bekannt ist. Gelegenheit für eine erste individuelle Erkundung des schönen Ortes

 

Dienstag, 14. Mai Das malerische Nidden und Schiffahrt auf dem Kurischen Haff ins Memeldelta

 

Am Vormittag unternehmen wir mit unserer Reiseleitung einen Rundgang durch das malerisch zwischen Kiefernwäldern und Wanderdünen eingebettete Nidden. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehörte Nidden zu den beliebtesten Sommerfrischen von Künstlern und Schriftstellern, wie Thomas Mann, Lovis Corinth, Max Pechstein und Ernst Mollenhauer. Beim Besuch des Thomas-Mann-Hauses werden wir mit dem viel gerühmten "Italienblick" vom Schwiegermutterberg aus über das Kurische Haff belohnt. Außerdem besichtigen wir die restaurierte Evangelische Kirche, den alten Friedhof mit den typischen Kurenbrettern "Krikstas“ und eine kleine Bernstein­manufaktur, wo wir einen Einblick in die Bernsteinverarbeitung erhalten werden.

Am Nachmittag erleben wir während einer Schiffahrt über das Kurische Haff die einzigartige, endlos scheinende Wasserlandschaft des Nördlichen Memeldeltas mit ihren kleinen Lagunen, Schilf-Inselchen und seltenen Vogelarten. Landgang mit Picknick im Fischerdörfchen Minge am Mingefluß.

 

Mittwoch, 15: Mai Fahrt über die Kurische Nehrung (LT) über Schwarzort nach Memel/Klaipeda

 

Nach dem Frühstück und Auschecken aus unserem Hotel bleibt Zeit zur freien Verfügung. Bevor wir mit unserem Reisebus Nidden verlassen, machen wir noch einen Abstecher zur höchsten Erhebung Niddens, der Parnidis-Wanderdüne, von der sich uns eine atemberaubende Aussicht auf das Kurische Haff, die Nehrung und die Ostsee bietet.

Weiter führt unsere Fahrt dann über den litauischen Teil der Kurischen Nehrung mit Stopps an besonders schönen Stellen. Während eines Rundganges besichtigen wir die Kormoran-Station und wandern in der beeindruckenden Dünenwelt über die GRAUE DÜNE, die mit ca. 60 m zum Haff hin abfällt und von der man einen fantastischen Blick auf das Kurische Haff und die Sanddünen hat. Auf dem HEXENBERG, einer bewaldeten Düne und beliebtem Aussichtspunkt mit ca. 40 m Höhe haben litauische Künstler seit den 1970iger Jahren inzwischen mehr als 80 Holzskulpturen/Kreuze errichtet, die wichtige Figuren aus der litauischen Mythen- und Sagenwelt darstellen. Wir passieren den alten Kurort Schwarzort /Juodkurante, die wohl älteste hier noch existierende Siedlung nach Umsiedlung der versandeten Dörfer Karweiten und Agilla Ende des 18. Jhdts.Nach Übersetzen mit der Fähre bei Sandkrug erreichen wir den Ausgangsort unserer Reise vor Ort – Memel / Klaipeda.

Gemeinsamer Abschiedsspaziergang mit unserer Reiseleitung durch die Memeler Altstadt mit dem sich am Theaterplatz befindlichen Denkmals des Ännchens von Tharau. Abends Fahrt zum Fähranleger und Einchecken für die Passage Klaipeda – Kiel. 

 

Donnerstag, 16. Mai Tagesfahrt über die Ostsee und Ankunft in Kiel

 

Nach dem Frühstücksbuffet bleibt Muße, um während der Fahrt über die Ostsee noch einmal in aller Ruhe die schönen Eindrücke der Reise ausklingen zu lassen. Nachmittags Ankunft der Fähre in Kiel. Uhrzeit noch unbestätigt.

 

Anmerkung: Kleine Programmänderungen sind vorbehalten.

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Anreise mit der Fähre Kiel -Klaipeda ; Rückreise mit der Fähre Klaipeda– Kiel                                                                                                           - 2 x Abendessen und Frühstücksbuffet während der Überfahrt                                                                                                                              - - 2 x Übernachtungen in 2-Bett-Kabinen  
  • 6 Übernachtungen in Hotels mit Frühstück und Abendessen

    - 1 x Memel / Klaipeda Hotel Amberton

    - 1 x in Bardehnen / Bardenai /Senasis Rambynas (ehemals die Alte Schule)

    - 1 x in Nemonien / Gästehaus Nemonien

    - 1 x in Cranz / Villa Lana

    - 2 x Nidden /Nida Hotel JURATE

  • Transfer Fähre - Hotel bei An- und Abreise

  • Die gesamten Fahrten mit dem Bus lt Programm

  • Eintrittsgelder für alle Museen und Führungen

  • Naturschutzgebühren auf der Kurischen Nehrung

  • Schifffahrt Memeldelta

  • Schiffahrt im „Ostpreussischen Venedig“

  • Sachkundige deutschsprachige Betreuung während des gesamten Aufenthaltes in Litauen

Preise
Alle Leistungen wie unter Leistungen vor Ort beschrieben:
  • 885 € p. P. in einem Doppelzimmer mit Halbpension

  • 120 € p. P. Einzelzimmerzuschlag

  • 30 € p. P. Zuschlag für Kabine mit Meerblick 3

  • 60 € p. P. Ermäßigung bei 4 Personen in 4-Bettaußenkabine

Für geschlossene Gruppen ab 7 Personen gewähren wir einen Rabatt von 3 bis max. 8 %.

Einmalige Pauschale für Beratung und Service pro Person: 15 Euro.

 

Visa

Für diese Reise wird ein Russlandvisum benötigt. Gebühren über unsere Partneragentur 80 Euro.


Altes Fischerhaus in Minge

Dünenbepflanzug Kurische Nehrung

Ethnisches Museum, Nidden